REGINA MUDRICH

1. DUO DAVE PEABODY (UK) & REGINA MUDRICH (DE)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. DEPUI (NO)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. DUO HEDBERG (SE) - MUDRICH (DE)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. SOFIA TALVIK & FRIENDS (SE)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. CHUCK PLAISANCE (USA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6. ANN DOKA (DE)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. STERNBERG CELEBRATE DYLAN

 

 

 

 

 

 

Dave und Regina trafen sich im Oktober 2014 im Gewoelbe Vegesack (Bremen) beim Soundcheck seines Konzertes. Er war begeistert von Reginas musikalischem Können und bat sie in den kommen-den zwei Tagen mit ihm gemeinsam zu proben. Ohne zu zögern lud er sie ins Studio ein um einige Songs aufzunehmen. Reginas Sensibilität und unmittelbares Verständnis der Musik gibt den Songs ein frisches Gefühl. Seither sind sie europaweit als Duo unterwegs. 2016 waren sie als einzige Artisten im Bereich „Acoustic Blues“ Gast beim Duvel Blues Festival eingeladen, 2017 waren sie Headliner des Bluesfestival Mettmann. Im März releasten sie ihr neues Album "Some Of These Days" beim Label Timezone Records

Die Band DEPUI ist ein gesunder, höchst unterhaltsamer Mix aus norwegischen und deutschen Musikern. In ihrer Musik verschmelzen ihre verschiedenen Musiktraditionen und ihre unterschiedliche musikalische Prägung - von Klassik, über Folk, Progressive Rock, Blues bis hin zu Metal - hin zu einer unerschöpflichen Vielfalt. Der Folk Rock ist geprägt von mexikanischen, französischen, spanischen und slawischen Melodien und Balkanrhythmen. Die Band: Bent Ivar Depui Tversland, Tom Anders Klungland, Regina Mudrich, Martin Zemke, Tjard Cassens

Das international besetzte Duo HedbergMudrich (SE/DE) überzeugt durch intensive Ausdruckskraft und dynamischen Ideenreichtum. Die beiden Musiker fühlen den Zeugnissen des Widerstandes gegen Unmenschlichkeit und Barbarei nach und setzen sie sensibel, feinsinnig und intelligent in Musik und Wort um.  Auf den „Widerstand“ – mit Dietrich Bonhoeffer vertrauen oder lieber sich mit Georg Neumark leiten lassen nach dem Motto: „Wer nur den lieben Gott lässt walten“? Widerstand braucht Energie und Hingabe. Widerstand lässt über sich hinaus wachsen. Wie klingt "Widerstand" musikalisch? Wie kann er wachsen? Wodurch wird Widerstand gestört? Mats Hedberg (SE) und Regina Mudrich (DE) arbeiten derzeit an einem multimedialen Bonhoeffer-Projekt. Es handelt sich dabei um eine musikalisch, lyrische Bearbeitung des Bonhoeffer-Erbes. Es geht jedoch nicht um eine Zusammenfassung dessen, was andere schon in Wort und Ton kreierten, sondern es geht viel mehr um ein Rezipieren, ein Den-Gedanken-Nachgehen, um Neues zu suchen und zu finden.

 

Sofia Talvik ist eine etablierte Künstlerin aus Schweden mit einem breiten Publikum aus der ganzen Welt und hat auf mehreren Festivals in den USA, darunter The Lollapalooza und SXSW, gespielt. Sie spielt eine einzigartige Mischung aus Folk-Pop. Dieses amerikanische Genre wird, gefiltert durch ihre schwedische Wurzeln, zu etwas völlig Einzigartigem, einer Mischung, die die Aufmerksamkeit von Rezensenten, Blogs und Musikliebhabern auf sich zieht. Sie kombiniert schwedische Musiktradition mit einem amerikanischem Twang und schafft damit eine spezielle Nische, die bereits als Neo-Folk beschrieben wurde.

NEW COUNTRY POP: Mehrfach ausgezeichnet mit dem Deutschen Rock- & Pop-Preis (u.A. als Beste Countrysängerin & Beste Popsängerin 2017 und 2018) konnte sie mittlerweile auch schon über Deutschlands Grenzen auf sich aufmerksam machen. So schaffte sie es mit ihrem Spenden-Song „Little Miss Sunshine“, sich im Halbfinale des internationalen Songwriting-Wettbewerbs „Song of the Year“ zu platzieren..

Bernd Sternberg verkörpert das musikalische Thema Bob Dylan so perfekt, dass eine Zuschauerin sagte „wenn ich die Augen schließe denke ich er ist es wirklich“… Er präsentiert als Dylan-Verehrer mit Hang zur Authentizität das facettenreiche Oevre der Dylan-Songs meist näher an der Originalaufnahme, als der Altmeister in seinen Konzerten selbst.

Er präsentiert einen Sound, der an Differenziertheit, Dynamik und Aussagekraft seines gleichen sucht mit dem Feeling Alligator gestählter Lebensweise und Testosteron in der Stimme. Er singt nicht Cover, er verleiht ihnen ein neues Flair, einen neuen, tiefen Charakter, eine neue Dimension.